Kontakt
Go to Top

Kellersanierung

Kellersanierung – so legen Sie der Feuchtigkeit dauerhaft das Handwerk

Ein feuchter Keller kann sich folgenschwer auf die Bewohner eines Hauses auswirken. Schließlich ist der Keller heute viel mehr als nur Abstellraum oder Lagerfläche. Er bietet Hausbesitzern Platz für Freizeitgestaltung und Hobbys sowie bei Bedarf für Gäste. Dieser zusätzliche Raum im unteren Geschoss kann jedoch durch eindringende Feuchtigkeit komplett unbenutzbar werden.

Abblätternder Putz, feuchte Wände im Keller, ein modriger Geruch oder gar Schimmel sind gerade bei Altbauten keine Seltenheit. Kosmetische Maßnahmen wie ein Neuanstrich reichen zumeist nicht aus, um den Keller trockenzulegen und nutzbar zu machen. Um Feuchtigkeit im Keller nachhaltig beseitigen zu können, ist in der Regel eine Sanierung des Kellers unumgänglich. Voraussetzung hierfür sind eine gründliche Bauwerksdiagnostik sowie eine Schadensanalyse. Diese Untersuchungen geben Aufschluss über den Zustand von Bausubstanz sowie Gesamtobjekt und lassen so Rückschlüsse auf geeignete Maßnahmen zur Sanierung des Kellers zu.

Abdichtung von Kellerwänden erst seit den 1960er-Jahren üblich

Erst zu Beginn der 60er-Jahre wurden hierzulande die ersten Kellerabdichtungen zum Schutz vor feuchtem Mauerwerk durchgeführt. Zwar haben sich Abdichtung und Wärmedämmung seitdem zunehmend durchgesetzt, dennoch sind auch heute noch Feuchteschäden an den meisten nicht sanierten Altbauten festzustellen. Dabei führt die Feuchtigkeit nicht nur zu etwaigen Bauschäden, auch das Raumklima verschlechtert sich zunehmend und der Wärmeschutz wird erheblich minimiert.

Nachträgliche Keller-Innenabdichtung

Nachträgliche Keller-Innenabdichtung

Feuchter Keller? Der Ursache auf den Grund gehen

Feuchtigkeit im Keller kann verschiedene Ursachen haben. Oftmals belasten Bodenfeuchtigkeit, aufstauendes Sickerwasser und drückendes Grundwasser das Mauerwerk. Vor allem wenn die Baustoffe, zum Beispiel die verwendeten Ziegel, porös sind, kann Wasser besonders leicht durch Kellerwände oder Bodenplatte eindringen. Über ein vernetztes System aus Kapillaren in den porösen Baustoffen gelangt Grundwasser entgegen der Schwerkraft in das Mauerwerk und schädigt die Bausubstanz. Diese Feuchtigkeitsschäden sollten unbedingt beseitigt werden, damit die Lebensdauer des Hauses nicht verkürzt wird und der Wert der Immobilie erhalten bleibt.

In einer umfassenden Bauzustandsanalyse ermitteln wir die Ursache für Ihre feuchten Kellerwände. Auf Basis dieser Ergebnisse können wir effektive und zugleich wirtschaftliche Maßnahmen zur Schadenbeseitigung bereitstellen. Folgende Maßnahmen der Kellerabdichtung können infrage kommen:

  • Injektionsverfahren
  • Horizontalsperre
  • nachträgliche Innenabdichtung
  • nachträgliche Außenabdichtung

Injektionsverfahren – alternative Kellerabdichtung ohne Ausschachtung

Die effektivste Horizontalsperre bei kapillaraufsteigender Feuchtigkeit

Horizontalsperre bei kapillaraufsteigender Feuchtigkeit

Für eine effektive Abdichtung von außen ist eine Freilegung des Gebäudes erforderlich. Dies ist jedoch nicht in jedem Fall möglich oder erwünscht. Wenn eine Ausschachtung nicht infrage kommt, kann das Mauerwerk bei bestehender Durchfeuchtung auch durch das Injektionsverfahren nachträglich abgedichtet werden. Bei diesem Verfahren werden flüssige Wirkstoffe eingespritzt. Diese verteilen sich im Mauerwerk und bilden eine durchgängige Schutzschicht gegen eintretende Feuchtigkeit. Bei einer nachträglichen Abdichtung eignet sich die Injektionstechnik somit hervorragend zum dauerhaften Schutz vor Feuchtigkeitsschäden und Schimmel.

Horizontalsperre gegen aufsteigende Feuchtigkeit im Keller

Aufsteigende Feuchtigkeit macht dem Mauerwerk oftmals zu schaffen. Denn diese sogenannte kapillare Feuchtigkeit enthält Erdsalze, die Fugen, Stein und Putz stark angreifen. Das Verfahren der chemischen Horizontalsperre kann bei allen mineralischen Baustoffen nachträglich angewendet werden. Dabei wird ein Gürtel von Bohrkanälen in der Kellerwand mit Niederdruckinjektionen verfüllt, verengt dabei dauerhaft die Poren und schließt alle vorhandenen Hohlräume und Risse, sodass die Kellerwände künftig vor drückendem Grundwasser und Sickerwasser geschützt sind.

Nachträgliche Kellerabdichtung von innen für ein gutes Raumklima

Nicht immer müssen bei einer nachträglichen Kellerabdichtung die Außenwände freigelegt werden. Ist der Aufwand unverhältnismäßig hoch, können auch andere Verfahren eingesetzt werden, um den Keller nachhaltig trockenzulegen und die Feuchtigkeit im Keller erfolgreich zu bekämpfen. Ein ebenfalls sehr effektives Verfahren ist die Innenabdichtung. Zu Beginn ist dabei stets eine sorgfältige Vorbereitung des Untergrunds vonnöten. Nachdem Tapeten, Putz sowie Schimmel gründlich von den Wänden entfernt wurden, werden fünf verschiedene Schichtkomponenten fachmännisch aufgebracht. Dieses spezielle System der Innabdichtung von innotech bietet einen grundlegenden und dauerhaften Schutz gegen feuchte Keller.

Nachträgliche Außenabdichtung als effektiver Schutzschild gegen feuchte Kellerwände

Die Teile des Gebäudes, die das Erdreich berühren, sind ständigen Belastungen ausgesetzt, die die Bausubstanz schädigen können. In die Kellerwände drückendes Grund- oder Sickerwasser sowie die darin enthaltenen Salze, nichtstauendes Sickerwasser oder Bodenfeuchte können ein poröses Mauerwerk ohne ausreichende Außenabdichtung direkt angreifen. Ist die Abdichtung mangelhaft, kann Wasser durch Hohlräume und Fugen in der Bodenplatte oder den Kellerwänden in das Gebäude eindringen und die Bausubstanz nach und nach durchfeuchten und schädigen. Sind die Wasserschäden besonders stark, müssen Spezialisten wie innotech die äußere Kellerwand trockenlegen und abdichten – diese Maßnahme ist unumgänglich. Dieses Verfahren bietet für Bestandsbauten einen effektiven Feuchteschutz, indem Wasserbelastungen nicht an das Bauwerk herangelassen werden. Ob der Keller von außen abgedichtet werden muss oder eine Abdichtung von innen ausreicht, um den Keller trockenzulegen, wird in der Bauwerksdiagnose vor Beginn der Maßnahmen festgestellt.

Keller abdichten – welches System ist das passende?

Bei der Trockenlegung von Kellern arbeitet innotech mit unterschiedlichen Kellerabdichtungssystemen. Um ein passendes Verfahren für die Sanierung auszuwählen, ist vor allem die Ursache für die Feuchtigkeit von Bedeutung. So wird bei einem Wasserschaden eine Kellerabdichtung von innen vorgenommen, da das Wasser aus dem Inneren des Gebäudes austritt. Ist eine horizontale Abdichtung von Außen- und Innenwänden nötig, so kommt in der Regel das Verfahren der Horizontalsperre zum Tragen. Durch das horizontale Abdichten werden die Wände vor der aufsteigenden Feuchtigkeit geschützt. Dringt Wasser von der Seite in die Wand ein, ist eine vertikale Kellerabdichtung vonnöten. Kann die eindringende Feuchtigkeit nicht auf eine einzige Quelle beschränkt werden, erstellen wir ein maßgeschneidertes Konzept zum Abdichten Ihres Kellers.

innotech – wir haben die passende Lösung für Ihre Kellersanierung

Haben auch Sie einen feuchten Keller und wünschen sich eine schnelle und dauerhaft erfolgreiche Lösung? Wir von innotech sind Spezialisten für die fachgerechte und kostenbewusste Kellerabdichtung und -sanierung. Unser hochqualifiziertes Team aus Sachverständigen und Anwendungstechnikern findet die beste Lösung für die Sanierung Ihres Kellers. Dabei können wir nicht nur auf eine fast 20-jährige Praxiserfahrung in der professionellen Kellerabdichtung zurückblicken. Wir nehmen uns auch die Zeit, um jeden Fall einzeln zu beurteilen. Unsere Bauwerksdiagnostik zeigt dabei alle Lösungen für Ihre effektive Kellersanierung auf.

Ihre Vorteile der Kellersanierung bei innotech:

  • geprüfte Systeme, beste Materialien und wirtschaftliche Anwendungen
  • Spezialisten mit abgeschlossener Berufsausbildung in der Bauwirtschaft (z. B. Maurer) und anschließender Ausbildung zum Sanierungsfachmann
  • TÜV-zertifizierter Ingenieurbetrieb
  • Holz- und Bautenschutztechniker mit Sachkundeausweis für die Schimmelpilzbekämpfung
  • durch die Handwerkskammer geprüfte Spezialisten für Außenabdichtungen nach DIN 18195
  • innovative Injektionstechnik
  • durch den TÜV Rheinland geprüfte Anwendungstechniker
  • Sachverständiger für die Bauwerksabdichtung
  • DIE Spezialisten für Sanierung und Abdichtung – vom Keller bis zum Balkon

Vertrauen Sie unserer Erfahrung und Kompetenz und kontaktieren Sie uns jederzeit! Gern beraten wir Sie umfassend zu den Möglichkeiten, Ihren Keller trockenzulegen und zu sanieren. So gewinnen Sie langfristig wertvollen Nutzraum und ein gesundheitsförderndes Raumklima.

Haben Sie mit Feuchtigkeit im Wohnraum zu kämpfen? Womöglich bildet sich an manchen Stellen bereits sichtbarer Schimmel, oder aber Sie haben einen undichten Balkon? Rufen Sie uns an und wir ermitteln gemeinsam die beste Vorgehensweise für Ihren Bedarf.