Kontakt
Go to Top

Schimmelbeseitigung – (k)eine Aufgabe für Heimwerker?

Schimmelbeseitigung durch Handwerker möglich?
Schimmelbeseitigung durch Handwerker möglich?

Schimmelpilze treten nicht nur in feuchten Kellern auf, sondern auch im Wohnraum. Die Ursachen dafür können Baumängel oder eine schlechte Belüftung der Räumlichkeiten sein. Erfahren Sie mehr über das Thema Schimmelbeseitigung und warum eine Lösung nicht in allen Fällen von Heimwerkern alleine angegangen werden kann.

Schimmelpilze: Welche Gefahren gehen von den Sporen aus?

Schimmelbeseitigung durch Handwerker möglich?

Bildcredit: depositphotos.com/ pressmaster

Schimmelbefall darf nicht auf die leichte Schulter genommen werden, denn von den unschönen Flecken kann eine maßgebliche Bedrohung der Gesundheit ausgehen. Schimmelpilzsporen können Allergien auslösen, bestehende Allergien verstärken und Ursache für schwerwiegende Atemwegserkrankungen sein. In einigen Fällen treten erste gesundheitliche Beeinträchtigungen bereits auf, bevor der Schimmel überhaupt entdeckt wurde. Nicht immer siedeln sich die Sporen in sichtbaren Bereichen an. Insbesondere zum Ende des Winters hin entdeckt man häufig schwarze Schimmelflecken in verborgenen Ecken – unter anderem z.B. hinter großen Möbelstücken, die an Außenwänden platziert sind. In vielen Fällen ist der Schimmel jedoch zunächst gar nicht sichtbar, da er sich hinter Tapeten oder Wandverkleidungen, unter dem Laminat oder in Dämmstoffen versteckt. Achten Sie auf Anzeichen wie modrigen Geruch oder verstärkte Kondenswasserbildung am Fenster.

Neben den gesundheitlichen Folgen für die Hausbewohner sind zudem die Folgen für die Bausubstanz nicht zu vernachlässigen: Handelt es sich bei der Ursache des Schimmels um einen Feuchtigkeitsschaden, wird die Bausubstanz durch diesen nachhaltig geschädigt. Riskieren Sie keine langfristigen Schäden und einen Wertverlust der Immobilie, sondern handeln Sie sofort.

Schimmel so schnell wie möglich entfernen

Während es in einigen Fällen reicht, mit einem Schwamm und etwas Alkohol über die Schimmelflecken zu reiben, muss in anderen Fällen der gesamte Putz entfernt und anschließend erneuert werden. In Zimmerecken oder Fensterleibungen beispielsweise können Schimmelflecken meistens sehr einfach entfernt werden, gleiches gilt für Fugen und Isolierungen im Badezimmer. Tragen Sie während der Schimmelbeseitigung Schutzkleidung, bzw. zumindest Einweghandschuhe, eine Atemschutzmaske und eine Schutzbrille. Bei der Schimmelentfernung kann durch unsachgemäßes Vorgehen die Sporenbelastung in der Wohnung erhöht werden. Schließen Sie die Türen zu angrenzenden Räumen und entfernen Sie vorhandene Polstermöbel und Textilien wie Gardinen oder Teppiche aus dem Raum, bevor Sie mit dem Entfernen des Schimmels beginnen. Wechseln Sie direkt im Anschluss die Kleidung und waschen Sie sie. Wichtig ist: Entfernen Sie Schimmelflecken so schnell wie möglich – am besten direkt nachdem Sie den Befall bemerken. Sie brauchen dafür keine chemischen Schimmelentferner-Produkte einsetzen, sondern können auf einfache Hausmittel zurückgreifen. Im Gegensatz zu einigen der chemischen Schimmelentferner belasten diese Produkte die Atemwege nicht. Mehr zum Thema Schimmelentfernung mit Hausmitteln erfahren Sie hier.

Beobachten Sie die betroffenen Stellen nach der Entfernung des Schimmels langfristig, um beurteilen zu können, ob es sich um einen oberflächlichen Schimmelpilzbefall handelt oder ein tiefer gehendes Feuchtigkeitsproblem die Ursache für die Schimmelpilzbildung war. Wichtig ist es, der Ursache auf den Grund zu gehen. Ist diese nämlich nicht bekannt und in weiterer Folge beseitigt, kommt der Schimmel immer wieder.

Überlassen Sie die Schimmelentfernung einem Experten

Ist eine Fläche von Schimmel befallen, deren Größe einen halben Quadratmeter übersteigt, ist als Heimwerker Vorsicht geboten: Überlassen Sie die Schimmelbeseitigung in diesem Fall unbedingt einem sachkundigen Experten. Der Fachmann wird im ersten Schritt die Feuchtigkeit im Raum messen. Das sollten sie im Übrigen regelmäßig selbst tun: Mit Hilfe eines Hygrometers können Sie die Luftfeuchtigkeit in sämtlichen Wohnräumen und dem Keller regelmäßig überwachen. Bedenken Sie dabei: Eine dauerhaft zu hohe Luftfeuchtigkeit ist ein Anzeichen für einen Feuchtigkeitsschaden. Eine unverbindliche Schadensanalyse zeigt Ihnen auf, welche Sanierungslösungen für Ihren individuellen Fall geeignet sind.