Kontakt
Go to Top

Was ist der DHBV?

Hinter der Abkürzung DHBV verbirgt sich der Deutsche Holz- und Bautenschutzverband e. V. Der Verband wurde bereits 1950 gegründet und ist ein Zusammenschluss von Fachexperten rund um die Themen Denkmalpflege, Bauwerkserhaltung und Neubau. Der DHBV ist nicht nur Mitglied in den Zentralverbänden des Deutschen Handwerks (ZDH) und des Deutschen Baugewerbes (ZDB), sondern auch durch zahlreiche neutrale Normungsstellen zertifiziert. Die Mitglieder des DHBV profitieren von fortlaufenden Weiterbildungen und Zusatzqualifizierungen. Darüber hinaus engagiert sich der Verband für die kontinuierliche Steigerung der Bauausführungsqualität in den Mitgliederbetrieben.

Vom DHBV geprüfte Qualität

Als vom DHBV geprüfte Fachfirma kann innotech eine hohe Kompetenz im Bereich Holz- und Bautenschutz aufweisen. Diese Kompetenzen sind ausschlaggebend für eine wirksame, dauerhafte und wirtschaftliche Sanierung. Denn über 80 Prozent der Baumängel sind laut dem Bauschadensbericht des Bundesministeriums für Raumordnung und Städtebau auf falsche Planung oder Ausführung zurückzuführen. Um Gebäude langfristig erhalten zu können, sind nicht nur eine umfassende Bauzustands- und Schadensanalysen vonnöten, sondern auch geeignete, fachgerechte Sanierungsmaßnahmen. Der DHBV rät in diesem Zusammenhang dazu, mit geprüften Fachbetrieben zusammenzuarbeiten, die über die erforderlichen Qualifikationen und langjährige Erfahrungen im Holz- und Bautenschutz verfügen. Nur so wird der Werterhalt der Immobilie gewährleistet.

Unsere Bautenschutzexperten stehen Ihnen gern für jegliche Fragen rund um die Bausanierung und den Bautenschutz zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns und erfahren Sie mehr über unsere Qualifikation und Vorgehensweise!

Staatlich anerkannt und von der Handwerkskammer geprüft

Die Qualifikation durch den DHBV umfasst eine staatlich anerkannte Prüfung vor der Handwerkskammer Münster. Mit dieser Ausbildung wird die derzeit bundesweit höchste Qualifizierung im Holz-  und Bautenschutz erlangt.

Lehrgangsinhalte „Holz- & Bautenschutztechniker“

  • Bauzustandsanalyse
  • Feuchtemessmethoden Theorie und Praxis
  • Mauerwerksanierung und Diagnostik
  • Injektionstechniken
  • Nachträgliche Kellerabdichtung
  • Schimmelpilzsanierung
  • Balkonsanierung

Im Allgemeinen Teil werden zudem baurechtliche, bauphysikalische Aspekte und Grundlagen der Tragwerkslehre behandelt. Der allgemeine Teil der Ausbildung umfasst beispielsweise folgende Bereiche:

  • VOB und Baurecht
  • Modernisierung im Gebäudebestand
  • Bauphysik
  • Tragwerkslehre und Grundbau
  • Projektarbeit

2004_HolzBautenschutz