Kontakt
Go to Top

Schadensanalyse: So arbeiten die Profis

Experten überprüfen mehrere Faktoren bei der Schadensanalyse.
Experten überprüfen mehrere Faktoren bei der Schadensanalyse.

Wenn Sie einen Feuchtigkeitsschaden in Ihrer Immobilie entdecken, werden Sie nur jene Schadensbilder erkennen, die Sie sehen und eventuell riechen können. Doch wie tief der Schaden im Gemäuer sitzt, wodurch er verursacht wird und was man dagegen tun kann, ist Aufgabe von hochqualifizierten Fachleuten, die mit moderner Messtechnik, Erfahrung und Wissen ans Werk gehen.

Den ersten Schritt machen Sie

Experten überprüfen mehrere Faktoren bei der Schadensanalyse.

Die Schadensanalyse umfasst mehrere Schritte.

Indem Sie einen Fachbetrieb konsultieren, der über zertifizierte Sachverständige für Bauwerksabdichtung verfügt, handeln Sie klug. Wählen Sie Ihren künftigen Sanierungspartner nach Fachkompetenz – gerade bei der Schadensanalyse ist fundiertes Wissen erforderlich, denn sie ist die Basis für alle künftigen Sanierungsempfehlungen.

Begutachtung durch die Experten

Eine Schadensanalyse beginnt mit der äußeren Begutachtung der bereits augenfällig gewordenen Schäden. Hier bekommt der Sachverständige erste Anhaltspunkte für Art und Ausmaß des Schadens. Sichtbar gewordene Schimmelflecken, Salzausblühungen und abgeplatzter Putz erzählen eine individuelle Schadensgeschichte.

Ausgefeilte Messtechnik kommt zum Einsatz

Im nächsten Schritt kommt ausgefeilte Messtechnik zum Einsatz. Wie hoch ist der Durchfeuchtungsgrad des Mauerwerkes? Wie hoch ist der Versalzungsgrad? Wo liegt die Schadstelle, durch die Feuchtigkeit in das Mauerwerk eindringen kann? Hat sich der Schaden bereits auf andere Räume ausgebreitet? Die Messergebnisse zeigen unseren Sachverständigen, wie umfangreich der Sanierungsbedarf ist.

Von wo kommt das eindringende Wasser?

Besonders wichtig ist dabei die Analyse, ob die Feuchtigkeit von unten in das Gebäude eindringt, seitlich einen Zugang in das Mauerwerk findet oder sich durch Kondensation an Ihren Wänden niederschlägt. Das Wissen um den Weg des Wassers in Ihre Wände ist eine wichtige Grundlage, um die geeigneten Maßnahmen zur dauerhaften Schadensbehebung zu finden.

Detaillierte Bauzustandsanalyse wird erstellt

Das Untersuchungsergebnis mündet in eine detaillierte Bauzustandsanalyse.  Baustoffe, Feuchtigkeit, Versalzungsgrad, Schimmel- und Pilzprobleme sowie objektspezifische Gegebenheiten werden bewertet. Das weitere Vorgehen baut auf diese qualifizierte Auswertung auf.

Individuelle Sanierungsberatung

Ausmaß, Art und Ursache des Feuchtigkeitsschadens sind nun bekannt. Jetzt gilt es, den für Sie optimalen Sanierungsweg zu ermitteln. In die individuelle Sanierungsberatung fließen auch Ihre persönlichen Vorgaben ein. Ein Beispiel: Es kann für Sie wichtig sein, dass eine Abdichtung Ihres Mauerwerkes nicht von außen durchgeführt wird, weil Ihre hochwertige Gartengestaltung dagegenspricht. Für alle Feuchtigkeitsschäden gibt es Sanierungsmöglichkeiten, bei denen das Mauerwerk nicht freigelegt werden muss. Auch dazu beraten qualifizierte Sachverständige.

Nach der Analyse folgen Kostenangebot und Planung

Aus Bauzustandsanalyse und Beratungsgespräch resultiert die Sanierungsempfehlung. Die Fachleute des gewählten Sanierungsbetriebes erstellen ein detailliertes Angebot und, wenn Sie das Angebot angenommen haben, kann die Planung der Sanierungsmaßnahme beginnen. Die Bauzeit soll für Sie mit möglichst geringer Lärm- und Staubbelastung einhergehen, Ihr Alltagsleben soll so wenig wie möglich eingeschränkt werden.

Fazit:

  • Perfekt analysiert wird Ihr Feuchtigkeitsschaden an der Wurzel gepackt.
  • Perfekt beraten wird die Sanierungsmaßnahme Ihren individuellen Bedürfnissen entsprechen.
  • Perfekt geplant wird die Sanierung für Sie reibungslos ablaufen.
  • Perfekt ausgeführt wird die Sanierungsmaßnahme langfristig erfolgreich sein.