Kontakt
Go to Top

Glossar: Unsere wichtigsten Fachbegriffe für sie erklärt

Baufeuchte

Unter Baufeuchte versteht man die Feuchte in Rohbau und Mauerwerk, die im Rahmen der Errichtung in das Mauerwerk gelangt, beziehungsweise eingebracht wird. Grund für Baufeuchte sind vor allem Baustoffe wie Mörtel oder Beton sowie Putz und Farben. Um die relative Luftfeuchte …mehr ›

Bauschädliche Salze

Ist das Mauerwerk eines Gebäudes nicht optimal isoliert, besteht die Gefahr, dass Wasser eintritt. Mit der Feuchtigkeit ziehen auch Salze in die Bausubstanz – und diese werden als bauschädliche Salze bezeichnet. Dazu zählen unter anderem chemische Verbindungen wie Chloride, Carbonate, …mehr ›

Baustoffklasse

Die Klassifizierung von Bauteilen und Baustoffen in brennbare und nicht brennbare Stoffe in einem Brandfall aus bauaufsichtlicher Sicht bezeichnet man als Baustoffklasse. Dafür gibt es die Baustoffklasse A und die Baustoffklasse B. Während in Klasse A die nicht brennbaren Stoffe …mehr ›

Bauteiloberflächentemperatur

Bei der Bauteiloberflächentemperatur handelt es sich um die Temperatur, die auf der Oberfläche eines Bauteils gemessenen wird. Die Bauteiloberflächentemperatur, die raumseitig herrscht, befindet sich im Normalfall unter der Temperatur der Raumluft. Somit kommt es an der Bauteiloberfläche zu einer relativen …mehr ›

Beanspruchungsklasse

Die sogenannte Beanspruchungsklasse drückt aus, wie robust beziehungsweise widerstandsfähig ein bestimmtes Objekt ist. Aus dieser Einteilung geht auch hervor, in welchen Bereichen bestimmte Produkte – dazu zählen unter anderem Bodenbeläge – eingesetzt werden können. Zu den Kriterien zählen zum Beispiel …mehr ›

Bemessungswasserstand

Der Bemessungswasserstand ist der höchste, im Idealfall anhand langjähriger Beobachtungen ermittelte Grund- bzw. Hochwasserstand, der unter anderem in Baugutachten eine Rolle spielt. Wichtig ist der Bemessungswasserstand deshalb, weil er die Grundlage dafür bildet, wenn die Wassereinwirkung auf ein Gebäude eingeschätzt …mehr ›

Bitumenabdichtung

Bitumen ist eine teerartige Masse, die zur Abdichtung und Isolierung eingesetzt wird. Eine Bitumenabdichtung ist geeignet, Bauwerke aus Beton, Ziegel oder Putzflächen vor Erdfeuchtigkeit zu schützen. Dringt beispielsweise Feuchtigkeit durch die Bodenplatte eines Gebäudes ein, wird bei der nachträglichen Innenabdichtung …mehr ›

Blower-Door-Test

Wer ein Haus baut oder eines saniert, kommt um einen Blower-Door-Test heutzutage eigentlich nicht herum. Der Test wird oft auch als Differenz-Messdruckverfahren bezeichnet und ist im Bereich der Niedrigenergie- und Passivhäuser sogar Pflicht. Durch den Blower-Door-Test bekommt man Informationen darüber, …mehr ›

Boden-/Wandfuge

Zwischen der Bodenplatte und dem aufsteigenden Mauerwerk befindet sich die Boden-/Wandfuge. Gerade bei älteren Gebäuden gilt sie als Schwachstelle, durch die Wasser eindringen kann. Um diese Schwachstelle zu schließen, wird das Injektionsverfahren eingesetzt. Durch diese Art der Kellersanierung von innen …mehr ›

Bodenfeuchtigkeit

Bodenfeuchtigkeit – oft auch als aufsteigende Bodenfeuchtigkeit betitelt – kann für viele Häuser zum Problem werden. Je nachdem, wie das Erdreich beschaffen ist, besteht die Gefahr, dass das sich dort befindliche Wasser kapillar aufsteigt. Deshalb sollte vor Bau oder Sanierung …mehr ›